Vogelbeobachtung in Deutschland – Von A wie Amsel bis Z wie Zaunkönig

Natur

Deutschland, ein Paradies zum Vögel beobachten?

Deutschland liegt mitten in Europa und hat unterschiedliche Landschaften und klimatische Bedingungen zu bieten. Weil viele Vögel das ganze Jahr hier leben, hier brüten und ihre Jungen großziehen oder Rast auf ihrer Wanderung machen, kann man sie wunderbar beobachten. In diesem Beitrag erfährst du alles wichtige zur Vogelbeobachtung in Deutschland.

Rotkelchen am Futterhaus

Warum ist die Vogelbeobachtung in Deutschland ein tolles Hobby?

Das liegt zum einen daran, dass wir dabei in der Natur unterwegs sind und sich das positiv auf Körper und Seele auswirkt.

Jeder Mensch spürt es und viel Studien beweisen es auch wissenschaftlich. dDaußen im Grünen können wir am besten entspannen, unser Stresspegel sinkt, wir fühlen uns einfach wohl.

Aber das ist nicht der einzige Grund.

Vögel sind nicht nur interessante und hübsche Geschöpfe, sie berühren viele Menschen auch irgendwie tief in der Seele.

Sie sind lebendige Boten der Natur, die uns überall begegnen.

Wir hören ihren Gesang, sehen ihre Flugmanöver, spüren ihre Freiheit, ihre Unabhängigkeit und ihre Lebensfreude und fühlen uns ihnen verbunden.

Am meisten Spaß macht das natürlich, wenn wir die verschiedenen Vogelarten auch noch zuordnen können.

Jeder von uns, vom Kind bis zum Erwachsenen, wird beim Vögel beobachten eine Naturverbundenheit fühlen, die sein Leben bereichert.

Es gibt sogar noch einen weiteren Grund: Vögel zu beobachten schärft die Sinne und trainiert die Aufmerksamkeit.

Man könnte es also als eine Art Konzentrations- und Aufmerksamkeitsübung betrachten.

Adler im Tiefflug

Wie und wo kann man in Deutschland Vögel beobachten?

Vögel kannst du eigentlich überall beobachten.

Im eigenen Garten, im Stadtpark, bei Wanderungen und Radtouren, im Urlaub und wo immer du gerade bist.

Du kannst ganz allein auf Beobachtungstour gehen, mit der Familie oder Freunden zusammen.

Es gibt auch viele Gruppen von Gleichgesinnten, die gemeinsam ihrem Hobby der Vogelbeobachtung nachgehen.

Sehr viel Spaß macht auch das Vögel beobachten mit Kindern – die haben nämlich noch einen völlig anderen Blick auf die Welt als Erwachsene.

Du brauchst auch keine teure Ausrüstung zum Vögel beobachten.

In der Regel genügt schon ein Fernglas (am besten mit 8-bis 10-facher Vergrößerung).

Mit einem Vogellexikon, einem Bestimmungsbuch oder eine entsprechende App kannst du erkennen welche Vogelart du vor dir hast.

Wenn du Freude am Fotografieren hast, solltest du zur Vogelbeobachtung in Deutschland auf jeden Fall deine Kamera mitnehmen.

Vogelfotografie macht auch sehr viel Spaß und du wirst einmal mehr merken was für hübsche Tiere Vögel sind.

Vogelbeobachtung mit Kindern

Welche Vögel kannst du in Deutschland besonders gut beobachten?

Weil Deutschland sehr vielfältige Landschaften und klimatisch unterschiedliche Bedingungen bietet, lassen sich hier auch sehr viele unterschiedliche Vogelarten finden.

Im Wattenmeer leben beispielsweise ganz andere Arten als zum Beispiel an der Mecklenburgischen Seenplatte, in den deutschen Mittelgebirgen, der Bodensee-Region oder den deutschen Alpen.

Vogelbeobachtung in Norddeutschland

In den Habitaten des nördlichen Deutschlands gibt es viele Seen, Moore, Flusstäler und Heiden.

Im Winter kommen sehr viele Zugvögel aus dem hohen Norden hierher, beispielsweise arktische Wildgänse, nordische Entenarten und Singschwäne.

Die riesigen Schwärme von oft mehreren zehntausend Vögeln zu beobachten, ist ein einmaliges Naturerlebnis.

Aber es gibt auch viele Vögel, die besonders häufig im Norden und Nordosten unseres Landes brüten, wie zum Beispiel Brachvögel, Uferschnepfen, Rotschenkel und Bekassinen, aber auch Seeadler, Kampfläufer, Säger und die Heidelerche.

Vogelbeobachtung in Ostdeutschland

Im Osten Deutschlands liegen die größten Naturgebiete.

Während im Westen unseres Landes viele Vogelarten durch die großen Industrie-und Agrarlandschaften leider rar geworden sind, finden sie zum Beispiel in der Oder-Niederung, im Spreewald, in den Wäldern der Mittelgebirge noch bessere Bedingungen vor.

Hier gibt es manche Vogelarten, die im Osten Deutschlands ihr westlichstes Verbreitungsgebiet haben, wie zum Beispiel der Schreiadler, der Grünlaubsänger, der Sprosser, der Brachpieper und der Zwergschnäpper.

Andere Vogelarten wie die Feldlerche, die Nachtigall, der Wendehals, der Bluthänfling der Kiebitz und die Grauammer sind hier noch häufig anzutreffen.

Es gibt auch Arten, für die die östlichen Gebiete Deutschlands zum Refugium geworden sind oder die hier ihre absoluten Verbreitungsschwerpunkte haben.

Dazu gehören unter anderem der Fischadler, der Seggenrohrsänger, der Wachtelkönig, die Trauerseeschwalbe, die Weißbart-Seeschwalbe, das Kleine Sumpfhuhn, das Tüpfelsumpfhuhn, der Bienenfresser und die Großtrappe.

Vogelbeobachtung in Süddeutschland

Der Süden Deutschlands beherbergt einige der bedeutendsten Vogelbeobachtungsgebiete Mitteleuropas.

Hier leben Vogelarten aus dem kontinentalen, dem mediterranen und dem atlantischen Lebensraum wie der Zitronenzeisig, der Steinrötel, der Alpensegler, das Raufußhuhn oder der Weißrückenspecht.

In der Bodensee-Region lassen sich unter anderem Seeschwalben, Taucher, einige südöstliche Entenarten, weiße Reiher und viele sonst sehr selten gewordene Singvögel beobachten.

Aber nicht nur das Beobachten der sogenannten „Exoten der Vogelwelt“ ist toll.

Auch die Vögel, die überall in Deutschland am heimischen Vogelhaus vorkommen, wie zum Beispiel Amseln, Meisen, Rotkehlchen und Spatzen.

Aber auch Elstern, Krähen, Raben und Tauben sind interessante Beobachtungsobjekte und eignen sich hervorragend zum Vögel beobachten mit Kindern.

Auf der Website des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) findest du ein tolles Vogellexikon, mit dem du deine Entdeckungen bestimmen kannst.

Vogelschutzgebiet

Wie findet man die besten Vogelbeobachtungsplätze?

Natürlich kannst du überall in Deutschland Vögel finden und beobachten.

Dazu genügt im Prinzip schon eine Futterstelle oder das Vogelhaus im heimischen Garten.

Es gibt allerdings auch ausgewiesene Vogelbeobachtungsplätze oder Vogeltürme.

Hier findest du in der Regel eine besonders hohe Dichte an Vögeln einer bestimmten Art.

Außerdem kannst du sie in aller Ruhe beobachten, ohne sie zum Beispiel bei der Brut zu stören.

Viele dieser Plätze wurden vom NABU in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden geschaffen.

Oft gibt es dort weitere Information und Karten, damit du die Vögel finden und zuordnen kannst, auch ohne Ornithologe zu sein.

Vogelbeobachtung am Vogelhaus

Wann bekommt man die meisten Vögel zu sehen?

Wer große Vogelzüge sehen will, der sollte früh aufstehen.

Enten, Gänse, Seeschwalben und co. sind schon im Morgengrauen auf dem Zug.

Aber auch ziehende Singvögel sind um diese Uhrzeit besonders häufig zu beobachten.

Auch viele Vogelarten die ganzjährig in Deutschland leben sind in den frühen Morgenstunden besonders aktiv.

Aber keine Sorge: du musst nicht unbedingt Frühaufsteher sein, um Vögel zu beobachten.

Auch vor der Abenddämmerung werden sie noch einmal richtig munter und sind auf Futtersuche unterwegs.

Dämmerungs- und nachtaktive Vögel haben natürlich andere Flugzeiten.

Greifvögel sind vor allem mittags und nachmittags unterwegs, da ihre Beute zu dieser Zeit auch am aktivsten ist.

Die Vogelbeobachtung und Vogelfotografie ist das ganze Jahr über möglich.

Sehr viele Vogelarten wie zum Beispiel die Meisen, Sperlinge, Finken, Rotkehlchen und der Zaunkönig bleiben auch im Winter hier.

Die Beobachtung dieser Arten am Futterhäuschen ist daher ein guter Einstieg für die Vogelbeobachtung mit Kindern.

Aber auch im Frühling und Sommer lohnt es sich.

Der Herbst, wenn über 100 Millionen Zugvögel ihre Brutgebiete verlassen und in den Süden fliegen, ist ein besonderes Highlight für Ornithologen und Vogelbeobacher gleichermaßen.

FreizeitMonster Logo

Über den Autor

FreizeitMonster ist dein Portal für Freizeitaktivitäten!

Wir haben es uns zum Ziel gemacht, dich regelmäßig mit neuen Tipps und Empfehlungen für deine Freizeitgestaltung zu versorgen.

Folge uns auch auf Facebook und Instagram, um immer up-to-date zu bleiben.

Ist für dich diesmal nichts dabei?

Finde mit unserer Freizeit-Suchmaschine Aktivitäten und Ausflugstipps ganz in deiner Nähe!

7 Fragen an Gina und Markus von 2onthego

7 Fragen an Gina und Markus von 2onthego

Gina und Markus kommen aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf und reisen unglaublich gern. Dabei hat sie das Reisefieber erst sehr spät gepackt – dafür dann aber so richtig. Auf ihrem Reiseblog 2onthego.de wollen die Beiden Best-Agern das Reisen näher bringen und dabei Erfahrungen teilen, Tipps geben und Ängste nehmen.

mehr lesen
7 Fragen an Miriam von Nordkap Nach Südkap

7 Fragen an Miriam von Nordkap Nach Südkap

Miriam lebt in Hannover und ist leidenschaftliche Weltenbummlerin. Zwischen dem höchsten Norden und dem tiefsten Süden fühlt sie sich wie zu Hause und liebt es, die vielen Facetten der Welt zu erforschen. Auf ihrem Reiseblog nordkap-nach-suedkap.de nimmt sie ihre Leser auf ihre vielen Abenteuer mit und lässt sie an ihren Erlebnissen teilhaben.

mehr lesen
7 Fragen an Beate von Reiselust-Mag

7 Fragen an Beate von Reiselust-Mag

Beate liebt es zu Reisen und fremde Kulturen und vor allem Küchen zu erkunden. Auf ihrem Blog reiselust-mag.de nimmt sie ihre Leser regelmäßig auf ihre Abenteuer mit. Welche Küche sie besonders verzaubert hat und welche Art Urlaub Beate am liebsten macht, hat sie uns im Interview verraten.

mehr lesen
6 Fragen an Ania und Daniel von Geh Mal Reisen

6 Fragen an Ania und Daniel von Geh Mal Reisen

Ania und Daniel sind Weltreisende und Vollzeit-Blogger, -YouTuber und -Podcaster. Auf ihrem Reiseblog geh-mal-reisen.de und ihren Social-Media-Kanälen nehmen sie ihre Leser und Zuschauer mit auf ihre Abenteuer. Was sie dabei schon alles erlebt haben und was es mit einer Geiselnahme im Amazonas auf sich hat, erzählen uns die beiden im Interview.

mehr lesen
8 Fragen an Lui und Steffi von comewithus2

8 Fragen an Lui und Steffi von comewithus2

Lui und Steffi sind echte Europa-Fans und Camping-Liebhaber. Die beiden stammen aus der schönen Schweiz und haben sich zum Ziel gesetzt, die 47 Länder Europas in 2 bis 3 Jahren mit dem Van zu bereisen. Nach 120 Wochen, 68 Tausend Kilometern und 10 Pannen sind die beiden wieder zurück in ihrer Heimat. Wir wollten wissen, wie sie das Abenteuer Europa erlebt haben und haben die beiden daher zum Interview zu uns eingeladen.

mehr lesen
8 Fragen an Marie und Chris von worldonabudget

8 Fragen an Marie und Chris von worldonabudget

Marie und Chris sind echte Weltenbummler und lieben es, neue Länder und Kulturen zu erkunden. Auf ihrem Blog worldonabudget.de nehmen die beiden ihre Leser auf ihre vielen Abenteuer mit. Im Interview haben sie uns verraten, welche große Reise als nächstes geplant ist und wie es dazu kam, dass sie ihr Herz vor einigen Jahren an Mexiko verloren haben.

mehr lesen
7 Fragen an Ulrike von Zypresse unterwegs

7 Fragen an Ulrike von Zypresse unterwegs

Ulrike ist Buchhändlerin und Juristin aus Düsseldorf und reist unglaublich gerne. Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie bereits zahlreiche Länder und Kontinente bereist und viel von der Welt gesehen. Auf ihrem Blog zypresseunterwegs.de nimmt sie ihre Leser auf ihre Reisen und Abenteuer mit und berichtet von ihren Erfahrungen.

mehr lesen
8 Fragen an Britta von My Happy Places

8 Fragen an Britta von My Happy Places

Britta lebt in Hamburg, ist Journalistin und leidenschaftlich gern unterwegs. Auf ihrem Reiseblog myhappyplaces.de nimmt sie ihre Leser mit auf ihre Abenteuer und berichtet von Städteurlauben, Wellness und gutem Essen. Wir wollten Britta besser kennenlernen und haben sie zum Interview zu uns eingeladen.

mehr lesen
7 Fragen an Gabriela von Gabrielaaufreisen

7 Fragen an Gabriela von Gabrielaaufreisen

Gabriela liebt es, fremde Länder und Kulturen zu erkunden. Neben ihrer Arbeit im Reisebüro bleibt sie dem Reisen auch privat stets treu und lässt ihre Leser auf ihrem Blog gabrielaaufreisen.de stets an ihren Abenteuern teilhaben. Inzwischen hat Gabriela fast 100 Länder selbst bereist und wahnsinnig viele lustige, aufregende und seltsame Momente erlebt.

mehr lesen
7 Fragen an Lynn von Lieschenradieschen-reist

7 Fragen an Lynn von Lieschenradieschen-reist

Lynn ist die Person hinter dem Reiseblog lieschenradieschen-reist.com. Hier berichtet sie über ihre Reisen und Abenteuer, von Städtereisen über Reisen in ferne Länder bis hin zu Fernwanderungen. Neben Reiseberichten finden sich auf ihrem Blog auch immer wieder Buchempfehlungen und hilfreiche Tipps rund um das Reisen.

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Fragen an Gina und Markus von 2onthego

7 Fragen an Gina und Markus von 2onthego

Gina und Markus kommen aus Neuss in der Nähe von Düsseldorf und reisen unglaublich gern. Dabei hat sie das Reisefieber erst sehr spät gepackt – dafür dann aber so richtig. Auf ihrem Reiseblog 2onthego.de wollen die Beiden Best-Agern das Reisen näher bringen und dabei Erfahrungen teilen, Tipps geben und Ängste nehmen.

mehr lesen
7 Fragen an Miriam von Nordkap Nach Südkap

7 Fragen an Miriam von Nordkap Nach Südkap

Miriam lebt in Hannover und ist leidenschaftliche Weltenbummlerin. Zwischen dem höchsten Norden und dem tiefsten Süden fühlt sie sich wie zu Hause und liebt es, die vielen Facetten der Welt zu erforschen. Auf ihrem Reiseblog nordkap-nach-suedkap.de nimmt sie ihre Leser auf ihre vielen Abenteuer mit und lässt sie an ihren Erlebnissen teilhaben.

mehr lesen
7 Fragen an Beate von Reiselust-Mag

7 Fragen an Beate von Reiselust-Mag

Beate liebt es zu Reisen und fremde Kulturen und vor allem Küchen zu erkunden. Auf ihrem Blog reiselust-mag.de nimmt sie ihre Leser regelmäßig auf ihre Abenteuer mit. Welche Küche sie besonders verzaubert hat und welche Art Urlaub Beate am liebsten macht, hat sie uns im Interview verraten.

mehr lesen

Passwort vergessen?

Noch kein Konto? Registrieren